Arbeitskreis Brandschutz- und Feuerwehrgeschichte

Der 2009 gegründete Arbeitskreis Brandschutz- und Feuerwehrgeschichte versteht sich als Bindeglied zwischen den bereits in Deutschland existierenden  Fachgremien der Landesfeuerwehrverbände und den anderen auf diesem Gebiet tätigen Organisationen und Einrichtungen, zum Beispiel der AGFM und der vfdb sowie privaten Sammlern. Die personelle Zusammensetzung aus fast allen Bundesländern gewährleistet den ständigen Informationsaustausch. So werden zum Beispiel Forschungsergebnisse zur Brandschutzgeschichte zusammengetragen und an Interessenten weitergegeben oder in der Feuerwehr-Fachpresse veröffentlicht.   

In einer Fachgebietsliste sind alle namhaften Feuerwehrhistoriker erfasst. Bei thematischen Anfragen werden Kontakte zu diesen hergestellt und damit ein schneller Infoformationsaustausch sichergestellt.   

Ein aktualisierter Kalender gibt Auskunft, wann und wo in Deutschland bedeutende Veranstaltung mit feuerwehrgeschichtlichem Inhalt stattfinden (siehe Terminkalender unten).   

Desweiteren werden durch eigene Bildungsangebote Fachseminare zu ausgewählten Themen bundesweit angeboten und durchgeführt. Gemeinsam mit den Partnern des Referates 11 der vfdb und der @gfm werden jährlich Fachveranstaltungen angeboten (siehe Terminkalender unten).  

Ideen und Vorschläge werden jederzeit dankend angenommen und bei entsprechender Resonanz umgesetzt.   

Der Arbeitskreis ist auch an der Erhöhung der Präsenz des Deutschen Feuerwehrmuseums in Fulda beteiligt. Als Leitmuseum bildet es nicht nur geografisch den Mittelpunkt in der deutschen Feuerwehr-Museumslandschaft. Seine Aufgabe wird aber auch künftig noch mehr die wissenschaftliche Anleitung und Beratung regionalen Feuerwehrmuseen sein.   

Die Arbeitsergebnisse insgesamt sollen mit dazu beitragen, die Chronik der Deutschen Feuerwehrverbandes fortzuschreiben sowie Landesverbänden und Feuerwehren hilfreich bei der eigenen Geschichtsschreibung zur Seite zu stehen.   

Der Arbeitskreis versteht sich als Dienstleister für jeden feuerwehrhistorisch Interessierten. Fragen, Anregungen und Informationen können jederzeit über die Geschäftsstellen des Deutschen Feuerwehrverbandes und der Landesfeuerwehrverbände oder direkt an den Vorsitzenden Siegfried Bossack über bossack@lfv-sachsen.de gerichtet werden.   

Der Arbeitskreis tagt einmal jährlich, zwischenzeitlich werden die modernen Medien oder Treffen bei Veranstaltungen genutzt den Austausch von Informationen zu gewährleisten.

Mitarbeiter/innen des Arbeitskreises

Hier klicken um eine Übersicht aller Mitarbeiter zu erhalten.

  • Hans-Joachim Augustin (Sachsen)
  • Siegfried Bossack, Zeithain (Sachsen) - Vorsitzender des Arbeitskreises
  • Dieter Farrenkopf, Hamburg (Hamburg)
  • Hartmut Greulich (Sachsen-Anhalt)
  • Carsten Herzog (Schleswig-Holstein)
  • Dietmar Jeschke, Hamburg (Hamburg)
  • Bernd Klaedke, Rommerskirchen (Nordrhein-Westfalen)
  • Dr. Daniel Leupold, Köln (Nordrhein-Westfalen)
  • Ulrich Lindert, Berlin (Berlin)
  • Hartmut Müller, Krummenau (Rheinland-Pfalz)
  • Harald Pflüger, Winnenden (Baden-Württemberg)
  • Uwe Rosenfeld (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Rolf Schamberger, Fulda (Hessen)
  • Gerd Schrammen, Fulda (Hessen)
  • Wilfried Schleef (Bremen)
  • Hartmut Stöpel (Thüringen)
  • Hans-Dieter Unkenstein, Finsterwalde (Brandenburg)  
  • Jürgen Weiß, Unterschleißheim (Bayern)   

Veröffentlichungen und Informationen aus der Arbeit des Arbeitskreises

Terminkalender des Arbeitskreises für das Jahr 2017 (Stand: 7. Januar 2017)  

Gemeinsame Fachgebietsliste Referat 11 vfdb und AK BFG des DFV (Die Fachgebietsliste wird gegenwärtig überarbeitet und steht in Kürze wieder zur Verfügung) 

Bibliografie der Zeitschriften des Feuerwehr– und Brandschutzwesens (Zeitschriften in deutscher Sprache bis 1945)
Anhang: Übersicht über Zeitschriften des Feuerwehr– und Brandschutzwesens

Feuerwehrmuseen

Wer das Erbe der Feuerwehren einmal hautnah erleben will, der sollte sich auf dem Weg in das Deutsche Feuerwehr-Museum nach Fulda machen oder in eine der vielen anderen Sammlungen besuchen. Mehr dazu finden Sie hier.