Deutscher Feuerwehrverband

Das DFV-Presseteam für Euch live vor Ort.

Traumhafte Kulissen für Feuerwehr-Athleten

Für fünf Tage ist Rostock bundesdeutsche Hauptstadt – zumindest, was die Feuerwehren betrifft. Hier treffen sich derzeit Feuerwehr-Sportler und Wettbewerbsgruppen, um sich und ihre Leistungen bei den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften zu messen. Die Hansestadt an der Ostsee präsentiert sich von ihrer schönsten Seite – und die Organisatoren haben alle Hände voll zu tun.

Gestern Abend die offizielle Eröffnung mit Fahne-Hissen – Olympia in Rio lässt grüßen. Damit die mehr als 2.000 Teilnehmer und Wertungsrichter auf den Antreteplatz auf die Haedgehalbinsel marschieren können, müssen die zahlreichen Zuschauer, Einwohner und Touristen beiseitetreten. Die Kulisse mit Brückenkran ist einfach traumhaft. Ideale Bedingung für die Hakenleitersteiger, vor vollgefüllter Zuschauertribüne in den Finalläufen zu Bestzeiten aufzulaufen. Während sie innerhalb von 15 Sekunden sogar das dritte Obergeschoss des Turmes erklimmen, würde ich diese Zeit wohl alleine für die 35 Meter lange Anlaufstrecke benötigen. Neidisch blicke ich auf die athletischen Körper der Sportler, deren Beste am Ende des Tages die begehrten Medaillen vom DFV-Vizepräsidenten Hermann Schreck, Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister- und Sportminister Lorenz Caffier und Landesverbandsvorsitzenden Hannes Möller verliehen bekommen. Premiere: Erstmals traten auch Frauen beim Hakenleitersteigen an. Doch – ohne deren Leistungen zu schmälern – ist hier vom „Steigen“ nicht so wirklich die Rede gewesen; sie kletterten lediglich auf den bereits angestellten Hakenleitern in die erste Etage.

Heute bin ich gespannt auf die Hindernisläufe, die Gruppenstafetten und die Jugendwettbewerbe im Leichtathletikstadion. Gleich startet hier auch der Kuppel-Cup, der erstmals im Rahmen der Meisterschaften stattfindet. Aber erst einmal gehe ich schnell zum Essen ins Ostseestadion!
(Tom Reher, DFV-Presseteam)

Hissen der Wettbewerbsfahne der Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften

Hissen der Wettbewerbsfahne der Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften

Siegerteams (Männer) beim Hakenleitersteigen

Siegerteams (Männer) beim Hakenleitersteigen

Angetretene Teams bei Eröffnung am Stadthafen

Angetretene Teams bei Eröffnung am Stadthafen

Der letzte (längste) Tag – ein großes Dankeschön!

„Die Massen strömen.“ Ihr erinnert Euch daran, dass wir damit am Montag unseren Blog zur Interschutz eröffnet haben? Die Massen haben sich in den letzten fünf Tagen vervielfacht. Heute ist „Großkampftag“: Die Hallen sind knallvoll, die Menschen drängen an die Stände. Beim Gemeinschaftsstand des DFV sind alle vorbereitet auf den letzten, den längsten Tag: Holzkeile liegen bereit, Flyer sind sortiert, Vielfaltswand aufgebaut. Kurz nach dem Öffnen der Eingangstore brandet die erste Besucherwelle an den Stand. Die Leitungsebene der Deutschen Messe AG hatte sich während der Messe auch einmal angesehen, was der DFV und seine Partner da auf die Beine gestellt haben.

Zwischen morgendlicher Presserunde, Einsatzbesprechung des Präsidiums und ersten Terminen quetschen wir schnell noch ein Foto des Presseteams hinein. Sabrina rettet den Tag – sie denkt als einzige daran, eine Kamera mitzunehmen. Hilft enorm beim Fotografieren! Leider hat uns Jörg schon verlassen; er ist in Pressemission bei seinem Landesverband unterwegs. Ob wir ihn in das Gruppenbild reinretuschieren?

Blog, Webseite, Facebook, Twitter: Das Presseteam ist überall aktiv! Matthias interessiert sich mit zahlreichen anderen Journalisten für das neue Buch zur Brandschutzgeschichte von Daniel Leupold und Rolf Schamberger. Das wird heute im Kommunikationsbereich vorgestellt. Zu kaufen ist es am Kohlhammer-Stand Halle 27, Stand J37 – oder hier. Günter nutzt die Oldtimer auf dem DFV-Stand als Setting für die passenden Fotos.

Jörg hat vor seiner Abreise noch einen Blogpost zum „Ausgezeichneten Auftreten“ auf der Interschutz geschrieben – bei den meisten sitzt auch bei 25°C der Krawattenknoten der Uniform noch perfekt (Link)! Tom begleitet eine Spendenübergabe für die Stiftung Hilfe für Helfer des DFV (Link). Harald charakterisiert humorvoll das DFV-Presseteam (Link). Friedrich ist heute mit Verstärkung unterwegs und nimmt einen Pressetermin für die Deutsche Messe AG wahr. Mit deren Team – allen voran Andrea Staude – war die Zusammenarbeit mal wieder super! Von Information bis zu Verpflegung hat alles super geklappt (nur die Stufen zu unserer Pressestelle im zweiten Stock wurden gefühlt von Tag zu Tag mehr … ;-)).

Zum letzten Messetag gibt’s natürlich eine Abschlussmeldung, die Silvia für die DFV-Webseite vorbereitet. Parallel läuft mit Günter schon die Redaktion der nächsten Ausgabe der Deutschen Feuerwehr-Zeitung, die sich – natürlich! – hauptsächlich mit der Interschutz befasst. Dort wollen wir noch mal einige Eindrücke dieser unglaublichen Tage festhalten. Schaut doch einfach mal unter www.feuerwehrverband.de rein.

Und abschließend noch eine Durchsage der Reiseleitung: Das Präsidium des Deutschen Feuerwehrverbandes dankt dem Standpersonal, dem Presseteam und allen Partnern auf dem Messestand für ihren fantastischen Einsatz auf der Interschutz 2015! (sda)

Laola-Welle zum Abschlussfoto

(Ein nicht so ernst gemeinter Rückblick des DFV-Presseteams)

„Aus. Aus Auuus. Das Spiel ist aus!“, der historische Schlusssatz von Radioreporter Herbert Zimmermann nach dem Endspiel der Fußballweltmeisterschaft 1954 in Bern passt gut zur heutigen Stimmung, find ich. Einerseits ist die anstrengende, aber interessante Woche in Hannover vorbei. Andererseits darf sich das DFV-Presseteam über die geleistete Arbeit freuen. Es wurden viele Bilder geschossen, viele Schreibblöcke und Kugelschreiber verbraucht, viele Worte in die Computer getippt und viel bei Twitter und Facebook gepostet.

Das DFV-Presseteam (leider ohne Jörg)

Das DFV-Presseteam (leider ohne Jörg)

Ich kannte vor der Interschutz nur unsere „Abschnittsleiterin“ Silvia Darmstädter. Die Pressereferentin des DFV behielt stets den Überblick in der teils stressigen Woche. Zwar hatte sie keinen eigenen ELW, aber immerhin einen Roller, um zwischen DFV-Messestand und Pressestelle zu pendeln.

Was mir spontan einfällt ist der gute Kameradschaftsgeist und die gute Stimmung innerhalb des Teams. So wurde zum Abschlussfoto Sabrina Reitz vom Rest der Truppe mit einer Laola-Welle empfangen. Sie war unsere „Berufsjugendliche“ im Team, weil sie die Volontärin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DJF ist.

Unser „Alterspräsident“ Günter Fenchel ist der Chefredakteur der Deutschen Feuerwehr-Zeitung. Der Hesse hat schon über die erste Interschutz berichtet. Damals lebten übrigens noch Conrad Dietrich Magirus und Carl Metz.

Auch Friedrich Kulke unterstützt schon seit mehreren Jahren die Pressearbeit des Bundesverbandes. Der Westfale kann Fotos schießen und als Verwaltungsfachwirt beherrscht er auch die Computertastatur wie kein zweiter im Team.

Tom Reher, der morgens immer mit einem „Haalloo“ ins Zimmer kam, kann auch auf eine längere Zeit in der DFV-Pressearbeit zurückblicken. Seine norddeutsche Gelassenheit fand ich immer sehr beruhigend. Er trug stets die komplette Ausgehuniform und war daher sehr schwer von Kröger & Co. zu unterscheiden.

Zum Glück war ich nicht das einzige Greenhorn in der Truppe. Auch Matthias „Matthes“ Oestreicher war zum ersten Mal im DFV-Presseteam dabei. Der Mann aus NRW hat eine Frisur wie Kojak (aber ohne Lolli), interessiert sich für die Geschichte der Feuerwehr und war Silvias rechte Hand.

Jörg Grabandt war zum dritten Mal für das DFV-Presseteam im Einsatz. Der Drohnenexperte jagt mit seiner Fotokamera sogar Rettungshubschrauber, musste ich feststellen. Hätten wir Ratten im Pressezentrum gehabt – der Mann aus Hameln hätte auch diese Situation in den Griff bekommen. Da bin ich mir sicher!

Zum Schluss bin ich dran. Harald Laier, der Social-Media-Begeisterte aus der Pfalz. In dieser Woche lieferte ich mir eine Twitter-Battle mit @FeuerwehrDFV #Interschutz und durfte einige Messebesucher mit einer Umfrage belästigen.

Stellvertretend für das ganze Team verabschiede ich mich aus dem Pressezentrum und melde: Der Einsatz für das DFV-Presseteam ist beendet. Wir rücken gleich von der Einsatzstelle Interschutz in Hannover ab! (hla)

« Older posts