Fachbereich Katastrophenschutz

Der Fachbereich Katastrophenschutz ist die fachliche Schnittstelle zu den zuständigen Ministerien, Behörden und Einrichtungen sowie den Organisationen auf Bundesebene im Gesamtbereich des Bevölkerungsschutzes. Er ist Plattform für die inhaltliche Positionierung in allen Belangen der Feuerwehr. Schwerpunkt ist der Wirkungsgrad des Gesetzes über den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe des Bundes (Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz - ZSKG) und der Gesamtbereich des Brandschutzes im Zivilschutz mit dem Ziel, auf Bundesebene eine moderne Zivilschutzarchitektur unter Beibehaltung des flächendeckenden Schutzes zu schaffen.

Im DFV-Präsidium ist für diesen Fachbereich Hermann Schreck zuständig.

Mitarbeiter/innen des Fachbereichs

Hier klicken um eine Übersicht aller Mitarbeiter zu erhalten.

  • Mathias Bessel, Leipzig (Sachsen)
  • Veith Bosenbecker, Frankfurt am Main (Hessen) 
  • Hans Jörg Degen, Niederzissen (Rheinland-Pfalz)
  • Dirk Heindorff, Celle (Niedersachsen)
  • Reinhard Kirr, Offenburg (Baden-Württemberg)
  • Hannes Möller, Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Gerd Riemann, Oldenburg i.H. (Schleswig-Holstein)    
  • Rolf-Erich Rehm, Hagen (Nordrhein-Westfalen)
  • Markus Reichart, Höhenrain (Bayern)   
  • Dennis Roob, Roßbach OT Leiha (Sachsen-Anhalt) 
  • Marcus Schleef, Bremen (Bremen)
  • Jürgen Schneider, Völklingen (Saarland)
  • Hermann Schreck, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbands
  • Michael Schwabe, Plaue (Thüringen)

(ständige) Gäste des Fachbereichs

Hier klicken um eine Übersicht aller Mitarbeiter zu erhalten.

  • Benno Fritzen, Vorsitzender des Arbeitskreises Zivil- und Katastrophenschutz der AGBF

Wichtiges Signal für den Zivilschutz

Die 61. Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes hat am 27. September 2014 in Lippstadt eine Resolution zum Katastrophenschutz beschlossen.

Diese können Sie hier nachlesen.