Internationales Engagement - CTIF

Austausch mit den europäischen Nachbarn, Einblicke in andere Feuerwehrsysteme, Zusammenarbeit im Rahmen des Weltfeuerwehrverbandes und Verbundenheit mit anderen Feuerwehrverbänden: Der Deutsche Feuerwehrverband ist international stark vernetzt.

So vertritt der DFV als Nationales Kommittee die deutschen Feuerwehren aktiv in der Internationalen Vereinigung des Feuerwehr- und Rettungswesens CTIF (www.ctif.org). In folgende Gremien werden seitens des Deutschen Feuerwehrverbandes Fachleute entsandt:

Kommissionen:

  • Competitions (Wettbewerbe) (Vorsitz)
  • Europe (Europa)
  • Extrication & new technology (Rettung und neue Technologien)
  • Fire prevention (Vorbeugender Brandschutz)
  • Fire and rescue on airports (Flughafen-Feuerwehren)
  • Forest fires (Waldbrände)
  • Hazardous materials (Gefährliche Stoffe)
  • History (Geschichte)
  • Rescue/Health service (Rettung und Gesundheit)
  • Volunteer firefighters (Freiwillige Feuerwehren)
  • Women in Fire and Rescue Services (Frauen in der Feuerwehr)
  • Youth fire brigade (Jugendleiter) (Vorsitz)

Gruppen:

  • Danube (Donauländer)
  • Education and training (Ausbildung und Training)
  • Fire Investigation (Feuerwehr Untersuchung)

Internationales Engagement - DAF

Gemeinsame Themen, gemeinsame Ziele: Seit Jahren tauschen sich die Vertreter der Feuerwehrverbände aus Deutschland, Österreich und Frankreich regelmäßig aus. Das trinationale Spitzentreffen fand 2017 unter Organisation des DFV in Brüssel statt. DFV-Präsident Hartmut Ziebs begrüßte die Spitzenvertreter der Fédération Nationale des Sapeurs-Pompiers de France (FNSPF) und des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (ÖBFV) in der Vertretung der deutschen Feuerwehren in Europa. Im Mittelpunkt des Treffens stand zum einen das verbandliche Engagement bei grenzüberschreitenden Themen wie der Flüchtlingssituation, dem EU-Gemeinschaftsverfahren oder dem Weltfeuerwehrverband CTIF.

Das umfangreiche Programm umfasste zum anderen Gespräche zu Katastrophenvorsorge und Sicherheit mit dem Referatsleiter im Emergency Response Coordination Centre, zu aktuellen Entwicklungen im europäischen Gemeinschaftsverfahren mit dem stellvertretenden Kabinettchef des Kommissars für Katastrophenschutz und humanitäre Hilfe in der Europäischen Kommission sowie mit drei Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus Deutschland, Österreich und Frankreich zur europäischen Migrationspolitik. Das nächste Spitzentreffen wird durch die FNSPF organisiert.

Internationales Engagement - Niederlande

Vereinfachte Zusammenarbeit in der Facharbeit, Austausch von Forschungsergebnissen, internationale Kooperation zur verbesserten Sicherheit von  Feuerwehrkräften und der Verringerung von Brandgefahren: Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), und Stephan Wevers, Präsident der Brandweer Nederland, haben eine gemeinsame Kooperationserklärung unterzeichnet.

„Feuerwehr funktioniert über Grenzen hinweg – und der Austausch von erfolgreichen Konzepten ist genauso wichtig wie die gemeinsame, schlagkräftige Zusammenarbeit in verbandspolitischen Themen“, erklärte DFV-Präsident Ziebs im niederländischen Enschede. „Die Bürger, die in der Nähe der Grenze wohnen, haben ein Recht auf die schnellstmögliche Hilfe – auch wenn diese aus dem Nachbarland kommt“, erläuterte der niederländische Feuerwehrpräsident Wevers. Die Unterzeichnung des „Memorandum of Understanding“ fand im Rahmen des ersten deutsch-niederländischen Kongresses statt, bei dem es Einblicke in die jeweils andere Einsatzrealität gab.

Das Memorandum of Understanding gibt es HIER zum Download als Originaldokument.